Jugendarbeit wird im SWR ganz groß geschrieben. Schon die Jüngsten (ab 8 Jahre) lernen das Segeln mit dem "Optimisten".

Die Ausbildung schließt mit dem Erwerb des Jüngstenscheins ab.

 

Natürlich hat die Sicherheit bei den Jüngsten absolute Priorität. So müssen die Segler mindestens das Jugendschwimmabzeichen in Bronze besitzen, ständig eine Schwimmweste tragen (wird wie das Boot vom Verein gestellt) und es befindet sich permanent ein Begleiter mit einem Rettungsboot in ihrer Nähe.

 

Nach Erwerb des Jüngstenscheins können die Kinder selbst entscheiden, ob sie weiter Fahrtensegeln oder mit einem Regattatraining beginnen wollen.

Hierbei sollen die Kinder neben einem sportlichem Ausgleich auch den richtigen Umgang mit der Umwelt erlernen, was sich durch diese Sportart leicht und spielerisch vermitteln lässt.

 

Mit zunehmendem Alter (ca. 13 - 15 Jahre) steigen die Kinder dann auf größere Boote  um und werden auch so weiterhin altersgemäß in dieser schönen Sportart trainiert.